Historik

Zur Vereinsgeschichte

Im Jahr 1861 taten sich sieben junge Männer, 5 Blechbläser und 2 Klarinettisten zusammen, um eine Musikformation zu bilden, die zum Tanz und bei Anlässen aufspielte. 1864 ist die Zahl der Musizierenden schon auf 12 Mitglieder angewachsen.

Dass Musizieren im Ensemble durchaus erträglich sein konnte, belegen Quellen aus den Anfangsjahren der Musikvereinigung. Das Zusammenspiel an Hochzeiten, Feiern und Festen zahlte sich finanziell aus und erlaubte einen willkommenen Zusatzverdienst.

Noch vor dem 10. Geburtstag, nämlich im Jahr 1870, wird zum ersten Mal ein Dirigent bestellt. Die Vereinigung wandelt sich zur Blechblaskapelle. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist der Musikverein wieder eine Harmoniemusik mit Holzblasinstrumenten.

Zum ersten Mal erwähnt und belegt sind Statuten erst 1893, die jedoch auf handschriftlichen Vorgängern beruht haben dürften. Seither spiegelt sich der historische und soziale Wandel in zahlreichen Revisionen und Neufassungen der Statuten.

2011 konnte der Musikverein Riehen sein 150-Jahr Jubiläum mit zahlreichen Anlässen und Festivitäten feiern.

Die Geschichte der Jugendmusik Riehen fängt im Jahr 2000 mit einer Zusammenarbeit zwischen der Musikschule ‚ton in ton‘ und dem Musikverein an, mit dem Ziel, ein Schülerensemble auf die Beine zu stellen. Am 15. Oktober 2001 wird daraus die ‚Jugendmusik Riehen‘ geboren und die erste Probe findet unter der Leitung von Sergej Yemelyanenkov statt. Schon im Jahr darauf tritt die Jugendmusik zum ersten Mal in einem Jahreskonzert auf. Seit über 10 Jahren bietet die Jugendmusik Riehen inzwischen die Möglichkeit, neben Instrumentalunterricht erste Erfahrungen im Zusammenspiel zu sammeln und stellt damit eine wichtige Institution zur musikalischen Erziehung und Weiterbildung dar.